Hilfsnavigation

Wappen Stadt Norderstedt
Icon deutschIcon english

Suche |
Adresssuche

Inhalt

Hintergrund / Sprache

Das Erlernen der deutschen Sprache ist ein wichtiger Faktor bei der Integration in der neuen Heimat. Je früher der Spracherwerb beginnt, desto höher ist die Chance, sich später korrekt in Wort und Schrift ausdrücken zu können.

Es gibt derzeit in Norderstedt verschiedene Möglichkeiten zum Spracherwerb für Asylsuchende und Flüchtlinge:

  • DAZ-Zentrum Norderstedt
    Im DAZ-Zentrum (Deutsch als Zweitsprache) werden alle (neu) zugewanderten Kinder und Jugendliche, die der allgemeinen Schulpflicht unterliegen, sprachlich auf den Besuch der Regelschulen vorbereitet.
    Ansprechpersonen:
    Heide Kröger, Tel.: 040 - 535 95 916, E-Mail: heide.kroeger@norderstedt.de
    Sabine Rutten, Tel.: 040 - 511 56 25, E-Mail: srutten@ipar.de
  • Berufsbildungszentrum (BBZ)
    DAZ-Klassen für Jugendliche ab dem 17. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, die der Berufsschulpflicht unterliegen, werden am BBZ angeboten. Jugendliche werden automatisch im BBZ angemeldet.
    Ansprechperson: Sekretariat BBZ, Tel.: 040 - 522 030
  • Willkommen-Team
    Das Willkommen-Team bietet Einstiegssprachkurse „Erstes Deutsch“ an verschiedenen Orten im Stadtgebiet an. Es gibt auch spezielle Angebote für Flüchtlinge, die die lateinische Schrift noch nicht beherrschen.
    Ansprechperson: Dr. Susanne Dähn, Tel.: 040 - 638 612 61 (Büro Willkommen-Team)
  • Volkshochschule Norderstedt
    Vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) finanzierte Integrationskurse Lesen und Schreiben (mit Alphabetisierung) und allgemeine Integrationskurse sowie allgemeine Deutschkurse werden von der VHS organisiert.
    Ansprechperson: Cornelia Ascher, Tel.: 040 - 535 95 915

Darüber hinaus werden auch spezielle Flüchtlingskurse und aufbauende Intensivkurse mit Berufsorientierung (ESF-BaMF-Kurse) angeboten.

Ansprechperson: Kerstin Schaper, Tel.: 040 - 32 59 05 85